Nordische Segelreisen SY Tordas

Blog & News

info at tordas.de
0049 176 22256765


  • Auch Nähen gehört dazu

    Der Skipper beim Versuch seine durchlöcherte Hose zu nähen:   Er schaut etwas unglücklich und hätte er wohl lieber Schleifgerät und Pinsel in der Hand statt Nadel und Faden. Schließlich hat Frau Skipperin übernommen und das Werk mit der Nähmaschine vollendet. Dabei kamen dann plötzlich noch zwei weitere löchrige Hosen zum Vorschein, die auch „mal …

    Weiterlesen
  • Neues Winschenpodest!

    Langsam trägt unsere Arbeit Früchte! Hier eines der beiden neuen Winschenpodeste mit frisch gefetteter Winsch und achterlich angeschweisster Belegklampe:  

    Weiterlesen
  • Mit dem Einrad unterwegs im Zauberwald

      Natürlich darf bei der Arbeit das Vergnügen nicht zu kurz kommen. Auch Bordhündin Maja achtet peinlich genau darauf, dass Ausflüge nicht zu kurz kommen. So waren wir kürzlich ganz in der Nähe in einem zauberhaften Wald bei Locronan etwas musizieren und haben uns an dem Grün nicht satt sehen können: Und im Ort haben …

    Weiterlesen
  • 12 JAN 2018 – Zurück an Bord – Douarnenez

      Wir sind wieder auf unserem geliebten Zuhause! Wir haben Tordas gleich nach der Ankunft von der Boje an den Steg verholt. Tagsüber mit Sonne erleben wir Pulloverwetter von +10 Grad, dagegen gibt es nachts auch hier Frost. Kaum sind wir zurück an Bord – geht denn auch die Arbeit wieder los. Dem Rost unter …

    Weiterlesen
  • NEU! Törnplan 2018 online

    Endlich ist er da! Der Törnplan für unsere Touren 2018. Bretagne – Irland – Schottland – Irische See bis Cornwall und wieder in die Bretagne zurück. Eingeteilt in 10 reizvolle Etappen bieten wir Segeln, segeln, segeln, …und viel Neues entdecken… Die Gelegenheit seglerisches Wissen aufzufrischen oder zu vertiefen… Routenplanung, Wetterkunde, Seemannschaft, Nachttörns, Lichterführung, Radar, AIS, Gezeiten und Stromnavigation, …

    Weiterlesen
  • 12.07. Île Molène – Camaret sur Mer

    Wir gehen Anker auf. Nach Süden kommen wir jetzt nicht durch die kleine Passage, da hätten wir bei Hochwasser los gemusst. Also segeln wir ein Stück nach Norden und dann zwischen den Felsen durch Richtung Festland. Eigentlich wollen wir nach Le Conquet, aber als wir den Hafen bei Nieselregen erreichen, lässt uns ein Blick auf …

    Weiterlesen
  • 08.07. Île d’Ouessant, Lampaul – Île Molène

    Die Île d’Ouessant wird uns in Erinnerung bleiben. Sie ist eine tolle, ein bisschen wilde Insel. Es gibt so viel, was wir noch nicht entdeckt haben. Bestimmt werden wir zurückkehren, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Aber ein Highlight liegt noch vor uns. Der wahrscheinlich bekannteste Leuchtturm der Welt. Spätestens wenn man „Leuchtturm“ mit „Sturm“ kombiniert, …

    Weiterlesen
  • 05.07.17 L’Aber Wrac’h – Lampaul, Ile d´Ouessant

    Nach Westen gehts immer mit der einsetzenden Ebbe….so auch heute. Die Sonne scheint und bummelige 4-5 aus NNW bereiten uns einen super Segeltag. Gleich nach dem Hafen setzen wir die Segel und ab gehts. Am Ende des Festlandes steht der Phare du Chenal du Four. Es ist der erste der von Postkarten mit spektakulären Bildern …

    Weiterlesen
  • 03.07. Roscoff – L’Aber Wrac’h

    Bei Sonnenschein hat der Nordwest auf 2Bft abgenommen, aber nachdem wir bei Hochwasser die Enge zwischen Roscoff und der Île Batz verlassen empfängt uns eine lange Dünung, die uns unter Maschine ordentlich schlingern lässt. Eine Herausforderung für so manchen Magen. Dafür ist die Küste um so schöner.  Bald sehen wir die Île Vierge mit ihren beiden Leuchttürmen. Der …

    Weiterlesen
  • 29.06. Tréguier-Roscoff

    Mit einsetzender Ebbe laufen wir die Jaudy hinunter zum Felsenmeer an der Küste. Der Wetterbericht verspricht heiter bis wolkiges Wetter bei südlichen Winden 2-3. Vor Plougrescant setzen wir Segel und kommen trotz des wenigen Windes wegen den drei Knoten Ebbstrom, der an der Küste nach Westen setzt, gut voran. Die Il d´Er liegt noch nicht …

    Weiterlesen
  • 28.06. Plougrescant-Tréguier

    Wir gehen ohne Frühstück Anker auf und lassen uns mit der Flut nach Tréguier treiben. Schon vor dem Hafen kommt uns der Capitan du Port mit einem Schlauchboot entgegen, fragt wohin und woher und weiß uns einen Liegeplatz zu. Noch bevor wir Anlegen steht er schon dort und nimmt die Leinen entgegen, ein Service den …

    Weiterlesen
  • 27.06. Lézardrieux-Ploucrescant

    Jogi: Am nächsten Mittag verlassen wir mit dem letzten Ebbstrom Lézardrieux und fahren wieder durch die schöne Ria (durch einen Fluss entstandene Fjordartige Einbuchtung). Da wir wenig Strecke vor uns haben, verzichten wir auf Segel. Das wäre bei den leichten Winden und den starken Gezeiten sowieso ein ungewisses Unterfangen. Wir biegen gleich Backbord in die …

    Weiterlesen